Wachstum ermöglichen

Meldung vom



Strukturen im Planungsbüro


Innovation im Planungsbüro drückt sich nicht zwingend in der Verwendung von VR-Technologie oder künstlicher Intelligenz aus. Oftmals wird schon die Verbesserung eingeschliffener interner Arbeitsabläufe als tiefgreifende Veränderung empfunden. Die optimierten Prozesse fördern eine kollaborative Arbeitsweise und wirken sich gleichzeitig positiv auf das Betriebsergebnis aus.



Gerade in hochkonjunkturellen Phasen fehlt in vielen Unternehmen vermeintlich die Zeit, strukturgebende Maßnahmen einzusetzen. Wer jedoch aufgrund voller Auftragsbücher nur an die zeitnahe Abwicklung der Projekte denkt und z. B. die Einführung einer Software zur Professionalisierung seines Büros vernachlässigt, hat zu kurz gedacht und tut sich in der Zukunft unnötig schwer. Der Schlüssel zum Wachstum liegt darin, bereits früh genug die Strukturen zu schaffen, mithilfe derer nicht nur das Führungsteam auch in Phasen äußerster Produktivität den Überblick behält, sondern auch die Mitarbeiter ihre Informationen bestmöglich organisieren und teilen können. Es gilt, gemeinsam eine fundierte Datenbasis zu schaffen, auf der die Geschäftsführung sicher entscheiden und die Leitungsebene entspannt steuern kann.



Womit schaffe ich Struktur?
Im Rahmen der Digitalisierung von Architektur- und Ingenieurbüros hat sich die Einführung einer Controlling und Management Software als sinnvoll erwiesen. Solche Programme unterstützen wahlweise den Controlling- oder Informationsmanagement-Aspekt und tragen durch ihre vernetzten Funktionalitäten zur Beschleunigung täglicher Routinearbeiten wie z. B. Rechnungsmanagement oder Planversand bei.
Dabei kann jedes Planungsbüro viel Potential durch das konsequente Hinterfragen bestehender Abläufe und die Definition von effizienten Prozessen freisetzen. Diese Zeitersparnis kommt im ersten Schritt jedem Teammitglied einzeln und letztendlich der gesamten Organisation auf wirtschaftlicher Ebene zugute. Durch Softwarelösungen werden Prozesse verbessert und Vorgänge automatisiert, was zusätzlich in eine geringere Fehlerquote resultiert. Damit wird die interne Professionalisierung in einer äußerlich deutlich wahrnehmbaren Qualitätssteigerung sichtbar.



Wie wird es richtig gut?
Sinnvoll verknüpfte und aufeinander aufbauende Funktionalitäten ermöglichen einen definierten Workflow und bringen jedes Projekt effizient voran. Die Logik der Software sollte speziell für die Arbeitsabläufe im Planungsbüro entwickelt sein. Wichtig für die erfolgreiche Einführung der richtigen Software ist die Rückendeckung aus dem Team. Wer seine Mitarbeiter bei der Definition der Entscheidungskriterien und der Auswahl des geeigneten Programms mit einbezieht, hat die besten Chancen. Entsprechend integriert und gut geschult fällt es der Belegschaft leicht, diese betriebliche Investition als Kompetenz-Bereicherung und Arbeitserleichterung zu sehen und eventuelle Mehrarbeit während der Implementierungsphase zu tolerieren.



Wann fange ich an?
Professionelle Zusammenarbeit zahlt sich sofort aus. Jeder Mitarbeiter kann mit den entsprechenden Tools mehr als nur einige Minuten am Tag sparen. Erfahrungsgemäß amortisieren sich die Kosten für die Bürosoftware so bereits in den ersten beiden Jahren. Die Ersparnisse der Folgejahre sind ein zusätzliches Argument, eine Software wie PROJEKT PRO lieber früher als später einzusetzen.
Je eher also die Arbeitszeit durchgängig erfasst wird, Angebote per Klick zum Auftrag gemacht werden oder Benchmarkzahlen einfach per Tastendruck erhältlich sind, desto besser.


Strukturen im Planungsbüro

PROJEKT PRO
Einfach kennen lernen

PROJEKT PRO - einfach kennenlernen in 3 Schritten
Telefon +49 8052 95179-25

Info anfordern
Jetzt Info anfordern!