'Alles klar.' - PROJEKT PRO auf der digitalBAU

Nach der Messe ist vor der Messe

Vom 31.5. – 2.6.2022 fand in Köln die zweite digitalBAU auf jetzt 36.000 Quadratmetern statt. Mit über 330 Firmen aus 16 Ländern, darunter 72 Start-ups, lag die Ausstellerbeteiligung 20% über dem Niveau der Vorveranstaltung Anfang 2020, und das Forenprogramm war mit 180 Referenten komplett ausgebucht. Die Messe für digitale Lösungen in der Bauindustrie wurde von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit fünf Foren, der Innovation Challenge, dem Deutschen Baupreis und zahlreichen Networking Events begleitet. Zu den Ausstellern zählten unter anderem BRZ, dormakaba, Gira, Hottgenroth, ISD, JUNG, Nemetschek Group, Planradar und natürlich PROJEKT PRO.

Geschäftsführer Harald Mair war beim Start der Messe sehr gespannt, wie diese Live-Veranstaltung wieder angenommen wird. „Ich war grundsätzlich positiv gestimmt und optimistisch. Die Anmeldungen waren zwar noch einen Tick schwächer als vor zwei Jahren, aber wir haben bei PROJEKT PRO deutlich gespürt, dass die Kunden wieder raus wollen und den persönlichen Kontakt mit uns suchen“.

Messestand von PROJEKT PRO auf der digitalBAU 2022 mit Besuchern.

Die Themen der Messe bewegten sich konzentriert um die großen Potenziale der Digitalisierung in der Baubranche: strukturierte und vernetzte Daten, effizientere Prozesse, Kollaboration und Kommunikation, verbunden mit Datensicherheit und Nachhaltigkeit. Die zahlreichen Fachvorträge und Wettbewerbe waren für das Fachpublikum sehr informativ. Auf der Innovation Challenge präsentierten zehn Finalisten ihre spannenden Ideen, und der Deutsche Baupreis prämierte in zehn Kategorien die innovativsten Unternehmen der Branche. Ein Eyecatcher auf der Messe waren sicherlich die autonomen Roboter, die unter anderem für die 3D-Realitätserfassung und Laserscans eingesetzt werden.

Insgesamt 10.000 Besucher aus 41 Ländern haben sich auf der Messe über den aktuellen Stand digitaler Lösungen für die Bauindustrie informiert. „Die Digitalisierung bringt nach wie vor große Chancen und Herausforderungen für das Bauwesen mit sich, da sich die Bereiche Planung, Umsetzung und Betrieb dadurch immer durchgängiger verzahnen“, so Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband Bausoftware (BVBS). „Daher braucht die Branche entsprechende integrale Lösungen, die Software, Hardware, Produkte, Prozesse und vor allem uns als Menschen zusammenbringen.“

Im Vergleich zu vor zwei Jahren war die Aufteilung der Messe sehr luftig. Die Hallen waren etwas verzweigt und es war nicht so viel Energie in jeder Halle, aber dafür war es wesentlich entspannter und auch hilfreich in Zeiten von Corona.

 

An der Seite von Architekten und Ingenieuren

PROJEKT PRO hat mit seinem sehr offenen, klaren Stand mit großer Raumhöhe am Eingang der Halle 4 und direkt an der Start-up Area die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich gezogen. Unter dem Motto „Alles klar.“ hat das Unternehmen deutlich gemacht, was das Leistungsangebot rund um Controlling, Management, Service und Zusammenarbeit ausmacht und mit welcher Philosophie Architekten und Ingenieure bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt werden. Durch die vielen Interessenten und die persönlichen Kontakte am Stand war die Stimmung ausgesprochen gut.

Auch das täglich stattfindende Gewinnspiel im „PROJEKT PRO Suchsel“ löste großes Interesse aus: Denn es wurde jeden Tag ein Apple iPad unter den Teilnehmern verlost. Dafür mussten mindestens 5 von 20 versteckten Begriffen auf einer Teilnahmekarte markiert werden. Insgesamt haben fast 200 Teilnehmer mitgemacht und ihr Glück probiert.

Hubert Deininger, Beratung Vertrieb bei PROJEKT PRO, war nach der Messe sehr zufrieden: „Am Ende des letzten Jahres auf der BIM World haben wir schon gespürt, dass Kunden die Messen wieder wollen, genauso wie jetzt bei Konzerten und anderen Veranstaltungen. Architekten und Ingenieure wollen einfach gern persönlich beraten werden. Dennoch war ich erstaunt, dass wir am zweiten Tag schon komplett ausgebucht waren. Ich hatte viele spannende Gespräche, unter anderem mit einem 250 -Mitarbeiter Ingenieurbüro, das sich gerade breiter und professioneller aufstellen will; aber auch viele Nachfragen von kleineren Büros. Diese persönlichen Gespräche machen wieder richtig Freude!“
 

Ausblick

Die Messe hat auf den vermehrten Wunsch nach einem jährlichen Austausch, der dem engen Innovationszyklus für digitale Lösungen in der Baubranche Rechnung trägt, bereits reagiert. Ab 2023 wird die digitalBAU jährlich stattfinden, das nächste Mal als digitalBAU Conference mit begleitender Ausstellung vom 4. bis 6. Juli 2023 in München, dann wieder im Februar 2024 in Köln.

Auch das Resümee von Harald Mair zur digitalBAU 2022 fällt sehr positiv aus: „Wir haben uns über den Zuspruch unserer Kunden und vieler Interessenten sehr gefreut. 30 Jahre Erfahrung in digitalen Lösungen sind für Anwender noch nicht direkt ein konkreter Vorteil, aber die damit verbundene Branchenkompetenz, die Ausgereiftheit unserer Software und die umfassenden Serviceangebote werden honoriert. Auf der BAU 2023 vom 17. bis 22. April 2023 in München werden wir dann spannende Neuheiten präsentieren.“

PROJEKT PRO freut sich darauf, Sie persönlich in der Halle C5 an Stand 316 zu begrüßen!