Die Baustelle der Zukunft: grün, vernetzt und menschenfrei?

Meldung vom



Der Bausektor ist am Anfang einer digitalen Transformation, die die gesamte Branche und damit auch die Art und Weise, wie in Zukunft gebaut wird, wandeln wird. Experten gehen deshalb davon aus, dass sich das Gesicht von Baustellen in den kommenden 30 Jahren für immer verändern wird. Doch wie sieht die Baustelle der Zukunft dann eigentlich aus?


Stärkere Vernetzung aller Beteiligten

Wir Menschen verbinden Baustellen in der Regel mit großen Maschinen, viel Lärm und manchmal auch langen Verspätungen, die durch die Komplexität des Bauprojekts bedingt sind.

Schon heute beginnen viele dieser Projekte digital in der Cloud. Architekten, Ingenieure & Co. designen, bauen und prüfen das Bauprojekt zunächst mit einem 3D-Modell, bevor es überhaupt in der physischen Welt gebaut wird. Denn der digitale Bau ermöglicht Zeit, Geld und Material zu sparen – und reduziert somit auch den negativen Einfluss von Bauprojekten auf die Umwelt.

In Zukunft sind Designer und Bauverantwortliche stärker vernetzt, durch mobile Endgeräte verbunden und arbeiten in Echtzeit mit Hilfe von Virtual und Augmented Reality miteinander. Machine Learning macht es auf der Baustelle zudem möglich, wertvolle Baudaten zu sammeln. Diese Informationen lassen sich wiederum zur Entscheidungsfindung und für das Risikomanagement nutzen.

Die Arbeitskraft der Zukunft

Nach dem McKinsey Report 'Imagining Construction’s Digital Future' wird sich der Mangel an ausgebildeten Fachkräften und Bauleitern in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Experten gehen deshalb davon aus, dass Roboter im Zuge der Automatisierung den Menschen bei bestimmten Aufgaben ersetzen und insbesondere gefährliche oder monotone Arbeiten übernehmen werden.

Baustellen sehen in Zukunft also eher aus wie große Montagestätten, bei denen die vorgefertigten Bauteile angeliefert und anschließend von Robotern oder automatisierten Fahrzeugen verbaut werden. Ausgebildete Fachkräfte können sich so wiederum auf komplexe Aufgaben konzentrieren und zum Beispiel die Planung des Bauprojekts oder die Steuerung von Maschinen übernehmen. Gleichzeitig erhöht das die Sicherheit auf der Baustelle.

Mehr Nachhaltigkeit dank KI

Auch das Thema Nachhaltigkeit wird auf der Baustelle der Zukunft immer präsenter und künstliche Intelligenz wird hierbei der große Game Changer sein. Denn KI und Automation helfen nicht nur die Produktivität zu steigern, sondern fördern auch die kohlenstoffneutrale Entwicklung von Baustellen.

Gleichzeitig spielt KI auch eine Rolle bei der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen. Denn jedes Bauprojekt ist auf eine große Menge unterschiedlichster Materialien angewiesen. Da bei der Kalkulation oftmals vergangene Erfahrungswerte genutzt werden, gehört der Bausektor zu den Branchen mit der höchsten Verschwendung. Automation und KI können hier helfen, den Umwelteinfluss der Baubranche zu senken und die unnötige Verschwendung von Ressourcen zu minimieren.



Die Veränderung kommt – ob Sie wollen oder nicht

In anderen Branchen hat sich gezeigt, dass die Kombination von Mensch und Maschine das beste Ergebnis in Bezug auf die Produktivität bringt. Auch wenn der Bausektor in dieser Hinsicht noch nicht ganz soweit ist, werden künstliche Intelligenz und Automation die Branche in den nächsten Jahren komplett verändern.

Zahlreiche führende Unternehmen fangen deshalb schon jetzt damit an, die relevanten Technologien im eigenen Betrieb zu implementieren. Denn nur so bleiben sie auch in Zukunft wettbewerbsfähig und verlieren nicht den Anschluss zur Konkurrenz.

Damit auch Sie für die Zukunft gerüstet sind, sollten Sie offen für die bevorstehenden Veränderungen sein. Werfen Sie einen Blick auf andere Industrien, die schon länger auf Automation und KI setzen, und lassen Sie sich von diesen inspirieren. Bilden Sie Ihre Fachkräfte selbst aus und schulen Sie diese schon jetzt für den bevorstehenden Umgang mit Maschinen und Robotern.

Und ganz wichtig: Fangen Sie schon jetzt an, relevante Daten zu sammeln. Denn Daten sind die treibende Kraft im Transformationsprozess. Dabei ist es egal, ob Sie schon im nächsten Jahr oder erst in zehn auf die Zukunftstechnologie setzen wollen.

Vorbereitung für die Baustelle der Zukunft

Der gesamte Bausektor steht vor großen Neuerungen und die digitale Transformation wird die gesamte Branche in den nächsten Jahren und Jahrzehnten grundlegend verändern. Halten Sie deshalb schon jetzt die Augen offen und bereiten Sie sich auf die Baustelle der Zukunft vor. Denn diese wird mit der heutigen Art des Bauens nicht mehr vergleichbar sein. Unternehmen sollten sich darauf schon jetzt vorbereiten, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

PROJEKT PRO
Einfach kennen lernen

PROJEKT PRO - einfach kennenlernen in 3 Schritten
Telefon +49 8052 95179-25

Info anfordern
Jetzt Beratungstermin vereinbaren!